Hundetraining Hunde verstehen

HundetrainingHunde richtig verstehen – Warum bellen Hunde und warum wedeln Hunde mit dem Schwanz? Wieso lecken Hunde und weshalb klemmen Hunde ihre Rute machmal dicht unter den Bauch? Was wollen Hunde zum Ausdruck bringen, wenn sie sich auf den Rücken legen?

Seit vielen 1000 Jahren werden wir Menschen von Hunden begleitet. Dennoch kommt es oft zu Missverständnissen, weil wir Menschen die Sprache der Hunde falsch deuten. Es werden hier einige typische Verhaltensweisen vorgestellt, jedoch ist jedes Tier einzigartig und die Erklärungen sind nur beispielhaft zu verstehen.

Warum tun Hunde

Schwanzwedeln

Die meisten Menschen sehen das Schwanzwedeln von Hunden als freundliches Zeichen an. Jedoch ist die ganze Körperhaltung des Tieres wichtig. Ein Zeichen von Dominanz ist z.B. kurzes Wedeln mit erhobener, starrer Rute. In einigen Situationen kann es aber auch Aggression bedeuten. Freudige Erregung wird durch weit ausschweifendes Wedeln gezeigt. Wenn jedoch nur die Spitze des Schwanzes leicht Hin und Her wedelte und ansonsten der Schwanz herunter hinter, bedeutet das, ihrem Hund geht es nicht gut.

 

Weshalb tun Hunde

Bellen

Jeder kennt den Ausspruch: Hunde, die bellen, beißen nicht! Daran ist noch ein bisschen Wahrheit, denn das Bellen an sich bedeutet nicht Angriffsbereitschaft. Mit lautem Gebell versucht ein Hund, sein Rudel zu warnen. Der Grund im Haushalt zählt uns Menschen zu seinem Rudel. Er ruft quasi: Achtung, hier ist etwas Ungewöhnliches. Passt auf. Eine Warnung an andere Hunde kann ein kurzes, stoßweises Bellen sein: komm ja nicht näher. Freudiges Bellen wird beim Vierbeiner ausgelöst, wenn etwas Schönes bevorsteht, wie z.B. ein Spaziergang.

 

Wieso tun Hunde

Lecken

Ein Zeichen der Zuneigung vom Hund ist ausgiebiges Lecken an der Hand. Wer hier nicht genug aufpasst, dem kann es sogar passieren, dass er einen Kuss von Hund mitten ins Gesicht bekommt. Außerdem zeigen Hunde ihre Zuneigung durch zartes Anstupsen und enges Anschmiegen. Meistens möchten die Vierbeiner, wenn sie die Nähe zum Menschen suchen, Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit. Aber hier gibt es auch eine Ausnahme: es könnte auch sein, dass ihr Hund sie darauf aufmerksam machen möchte, dass er Hunger hat, wenn er ihre Hand schleckt.

Wann wollen Hunde

Spielen

Ein Hund, der spielen möchte, springt freudig herum und beobachtet neugierig die Reaktion des Menschen. Er fordert auch zum Spielen auf, indem er den Oberkörper senkt und die Vorderpfoten von sich gestreckt. Meistens bellt und wedelt er dabei. Für das soziale Verhalten ist es sehr wichtig, dass Hunde auch mit ihren Artgenossen spielen können. Deshalb lassen Sie Ihren Hund mit Spielgefährten herumtoben.

 

In welchen Situationen tun Hunde  ihre

Rute einklemmen

Klemmt ein Hund seine Rute flach unter den Bauch, bedeutet dies meist Angst. So verhindert er das Verströmen seiner Duftmarke aus dem Analbereich. Dabei hält er den Kopf gesenkt und die Ohren sind angelegt. Beide sehr großer Angst fängt er an zu zittern und will auch weglaufen, um der Gefahr zu entkommen. Es ist ratsam, das ängstliche Tier nicht zu trösten, da das Trösten die Angst noch verstärken kann. Auch wenn das so manch einem Tierbesitzer sehr schwer fallen wird. Man sollte den Hund behutsam an den Gegenstand seiner Angst heranführen. So kann er erkennen, worum es sich handelt und sich dann langsam beruhigen.

 

Was bedeutet in der Hunde-Sprache ein

Erhobener Schwanz

Die Hierarchie ist für das Miteinander bei Hunden von sehr großer Bedeutung. Wenn sich zwei Hunde begegnen, und dabei die Rute erheben, wollen sie größer erscheinen, um damit Dominanz zu demonstrieren. Die erhobene Rute kann aber auch aggressives Verhalten bedeuten. So ein Machtgerangel ist unter Hunden ganz normal. Wenn der Vierbeiner seinen Besitzer aber nicht als ranghöher anerkennt, ist Vorsicht geboten. Denn dann wird das Tier nicht auf seinen Besitzer hören.

Wann tun Hunde sich

Auf dem Rücken legen

Macht sich ein Hund klein, fühlt er sich unterlegen und möchte einen Angriff vermeiden. Er legt das Fell flach an den Körper und hält Kopf und Ohren gesenkt. Hunde legen sich auch auf den Rücken, um die Angriffslust des Gegenübers zu sprechen. Dabei lassen Sie die Vorderpfoten schlaff in der Luft hängen. Ebenfalls Unterwürfigkeit kann es bedeuten, wenn der Hund sich vor dem Menschen auf den Rücken legt. Es kann aber auch bedeuten, dass er sich an Brust und Bauch streicheln lassen will.

 

Was ist los, wenn Hunde 

Knurren und dabei gesträubtes Fell zeigen?

Knurrend mit hochgezogenen Lefzen bedeutet äußerste Vorsicht. Das Tier stellt die Rute und die Nackenhaare bedrohlich auf, um auf seinen Gegner groß und kräftig zu wirken. Er will seinem Gegenüber Angst einjagen und ihm zeigen, dass er angriffsbereit ist. Wenn aus Machtgerangel Ernst wird, dann heißt es aufpassen. Hier muss man die Kraft haben, das aufgebrachte Tier an der Leine oder am Geschirr zu halten.

Hundetraining

Die José-Arce-Methode:

Liebe Deinen Hund.

Wie Sie beim Gassigehen die Beziehung stärken

> hier klicken < ebook

> hier klicken < Taschenbuch

José Arces Welpenbuch:

Ein gutes Team von Anfang an

erziehen mit Bauchgefühl

> hier klicken < eBook

> hier klicken < Taschenbuch

José Arce’s Praxisbuch:

Individuelle Wege zum perfekten Mensch-Hund-Team.

Vertrauen schaffen,

richtig kommunizieren und

erziehen.

> hier klicken < eBook

> hier klicken < Taschenbuch